Elfhundert Jahre Ursheim und Appenberg 
 
 Von den Bauern zu Appenberg 
 
 

Was über sie 1535 geschrieben steht
Zu Appenberg haben die Fürsten von Brandenburg (gemeint sind die Markgrafen von Ansbach) alle hohe und niedere Obrigkeit, Gebot und Verbot, samt den Kirchtagschutz, alles wie mit Alter herbracht ist, ohne männiglich Einsprechen und obwohl Wolf Senft zu Matzenbach etliche Zins auf der Fürsten Güter (besitzt), hat er doch gar nichts zu gebieten und zu verbieten. Und ob Sach wär, dass die Untertanen mit Reichung ihrer Zins gegen ihm ungehorsame erscheinen, hat er sie nit darum zu pfänden oder zu nötigen, sondern muss es der Fürsten Amtleut zu Hohentrüdingen klagen. Die sollen alsdann nach der Billigkeit verhelfen, alles mit Alter herkommen. Und gehören die Untertanen an der Fürsten Gericht gen Westheim. Wenn es dann zu reisen (berittenen) und Feldzügen kommt, sein sie (die Bauern zu Appenberg) schuldig zu tun, was andere im Amt tun.

Hafer- und Wildzeugfuhr
Item die von Appenberg sein schuldig jährlich den Fürsten von Brandenburg (Ansbach) ein Haferfuhr gen Onolsbach (Ansbach) oder ungefähr so weit, als den Onolzbach ist, zu tun. Auch wenn man jagt, das Wildzeug zu fahren in ihrer Mark und weiter nit als mit Alter herkommen, man erlaubs dann mit guten Willen.

Handlohn und Bestehngeld
Item, wenn es zum Fall kommt (wenn der Fall eintritt), ist man den Fürsten von Brandenburg und dem obgemeldeten Senften von Matzenbach von den Höfen Handlohn zu gleichen Teil, einem als den andern, schuldig. Alles auf Gnad, aber die Seldner nit mehr denn 1 Viertel Wein zu bestehen. Und wenn Senft (von Matzenbach) die armen Leut zu hoch übernehmen wollt, mit dem Handlohn, so haben der Fürsten Amtleut (von Hohentrüdingen) den Entscheid zu tun. Alles mit alter Herkommen.

Steuer
8 Gulden Steuer geben sie jährlich zu Lichtmeß, die ist zuvor von ihnen untereinander angeschlagen. Die bringen sie ein und antwortens (überbringens) einem Kastner (zu Heidenheim). Und ist kein Gut in Mark (in der Markung) der Steuer frei, denn allein das Lehen, der Guntzerstall (Flurname Gunderstal) genannt, dem Kloster Auhausen zugehörig, alles mit Alter herkommen. Und kommt ihnen Georg Maier zu Hüssingen mit einem halben Gulden und 2 Pfennig von seinem Gütlein zu Hettensberg zu Hilfe.

Nun folgen Abgaben und Besitz der einzelnen Höfe:


Lienhard Meier
2 Gulden Zins Michaelis, 1 Gulden 1 Ort Dienstgeld, 2 Fastnachthennen, 9 Oettinger Viertel Hafers und 4 Metzen Hafers für den Hundhafer Wemdinger Maß von seinem Meierhof. Darzu gehört ein Haus, zween (zwei) Städel und ein Gärtlein, alles soweit die Hofreit umfangen hat, zwischen Kilian Macken und Michel Mülich gelegen, darzu gehören die nachfolgenden Feldgüter nämlich:

    Äcker
    6 Morgen auf der kalten Hub, Anstößer die Kappel
    3 Morgen an der Rach
    2 Morgen aufm Sallach
    10 Morgen in der Breiten
    5 Viertel im Eben
    1 Morgen auf der Heid
    6 Morgen zu Unterappenberg aufm Strang
    Morgen im Furt
    1 Morgen daselbst
    5 Viertel im Gänsrain
    7 Morgen ufm Gereut
    2 Morgen an der Stauchbreiten
    2 Morgen aufm Pfannenstiel
    3 Morgen an der langen Wiesen

    Wiesen
    1 Tagwerk zwiemähdig auf der langen Wiesen
    1 Tagwerk aufm Dornich
    1 Tagwerk in der Gemeindwiesen
    3 Tagwerk zwiemähdig. Die zwei haben Garten- und das Drittel Holzrecht.
    Tagwerk im Stauch
    1 Tagwerk im Salach
    1 Tagwerk aufm Keierespan

    Holz
    8 Morgen in der finsteren Leiten, als das geraint und versteint ist, an zweien Stücken gelegen
    1 Morgen auf der Rot, ist mit Wecheltern (Wacholdern) verwachsen
    1 Morgen in der Steinhauben, Anstößer Georg Meier von Hüssingen, in Hüssinger Gemarkung gelegen.

Item und ist den vierten Teil an der Haferfuhr und an Wildzeugfuhren schuldig, auch sein Gebürnis an Wagengeld zu geben, wie ihm die im Amt auferlegt wurde. Item und gibt Wolfen Senften zu Matzenbach auch jährlich aus diesem Hof 7 Malter Oettinger Maß rauhes Korn, 3 Oettinger Malter 16 Viertel Hafer und 72 Pfennig Zins.

Bonifacius Hermann
1 Ort Zins Michaelis, 1 Gulden 1 Ort 1 Heller Dienstgeld, 2 Fastnachthennen, 12 Viertel Hafer Oettinger Maß und 4 Metzen Hafer Wemdinger Maß für Hundshafer von seinem Hof, darzu gehört ein Haus, Stadel, Viehhaus und Garten.

    Äcker
    6 Morgen am Steinacker, Anstößer auf Meiers Breiten
    1 Morgen an der Salachwiesen
    1 Morgen an Peckacker
    4 Morgen auf der Leiten
    Morgen daselbst
    1 Viertel aber daselbst
    1 Morgen beim Kappeläckerlein
    2 Morgen im Salach
    3 Morgen aufm Gereut
    2 Morgen aufm Gereut
    2 Morgen aufm Werd
    1 Morgen aufm Dornich
    1 Morgen an der langen Wiesen
    1 Morgen an der Scheitern
    1 Morgen auf der Hard
    1 Morgen aufm Steller
    Morgen aufm Sändlein
    1 Morgen in der Erlen
    1 Morgen in der Haselheck
    1 Morgen im Furt
    1 Morgen aber im Furt
    Morgen am Gänsrain
    7 Morgen aufm Elm

    Wiesen
    1 Tagwerk im Furt
    1 Tagwerk auf Keiersespan
    Tagwerk an der Röt
    1 Morgen zwiemähdig im Salach
    Morgen auf der Peckegerten
    1 Tagwerk aufm Dornich
    1 Tagwerk zwiemähdig aufm Geren
    1 Tagwerk zwiemähdig auf der langen Wiesen
    2 Tagwerk zwiemähdig daselbst
    1 Tagwerk in der Gemeindwiesen
    Tagwerk im Staud zwiemähdig

    Holz
    3 Morgen in der Finsteren Leiten
    4 Morgen daselbst

Item den vierten Teil an der Haferfuhr und Wildzeugfuhr. Dazu ist er schuldig die Gebürnis an Wagengeld. Item und gibt jährlich aus diesem Hof Wolfen Senften zu Matzenbach auch 4 Pfund 24 Pfennig Zins, 3 Malter 1 Viertel lauteres Korn, 2 Malter 6 Viertel Dinkel und 4 Malter Hafer, alles Oettinger Maß.

Michel Mielich der Jung
1 Ort Zins Michaelis, 1 Gulden 1 Ort Dienstgeld Michaelis, 2 Fastnachhennen, 12 Viertel Hafer Oettinger Maß und 4 Metzen Hafer für Hundshafer Wemdinger Maß von seinem Hof darzu gehört ein Haus, Stadel und ein Gärtlein.

    Äcker
    7 Morgen aufm Elm
    2 Morgen aufm Grabacker
    Morgen aufm Sändlein
    1 Viertel daselbst
    Morgen aufm Loamacker
    1 Morgen im Loch, der Lochacker genannt
    1 Morgen im Furt
    1 Viertel daselbst
    Morgen wieder daselbst
    1 Morgen aufm Werd
    Morgen in der Stauchbreiten
    Morgen auf der Werd
    3 Morgen auf der Polleiten
    3 Morgen daselbst
    1 Morgen aufm Dornich
    3 Morgen an der Röt
    1 Morgen daselbst
    5 Morgen aufm Letten
    1 Morgen daselbst
    Morgen aufm Letten
    Morgen daselbst
    1 Morgen auf der Egerten
    Morgen in der Röt
    1 Viertel an der Polleiten
    1 Morgen an der langen Wiesen
    Morgen daselbst

    Wiesen
    1 Tagwerk auf der Salach
    1 Tagwerk aufm Keierespan
    Tagwerk aufm Keierespan
    1 Tagwerk aufm Dornich
    Tagwerk auf der Lachen, zwiemähdig
    Tagwerk auf der langen Wiesen
    1 Tagwerk aufm Strang
    2 Tagwerk in der Gemeindwiesen
    Tagwerk im Furt
    1 Tagwerk zwiemähdig in der Ehlen

    Holz
    Morgen in der finsteren Leiten
    1 Morgen daselbst hinhinterbas
    1 Viertel in der Haselheck
    Morgen in der Röt
    1 Viertel Hecken aufm Greut

Item und ist schuldig den vierten Teil an der Haferfuhr und am Wildzeug. Dazu ist er schuldig die Gebürnis an Wagengeld. Item und gibt jährlich aus diesem Hof Wolfen Senften zu Matzenbach auch 4 Pfund Zins, 4 Malter 2 Viertel rauhes Getreid und 2 Malter 15 Viertel Hafer, alles Oettinger Maß.

Michel Mielich der Alt
1 Ort Zins Michaelis, 1 Gulden 1 Ort Dienstgelds, 2 Fastnachthennen, 12 Viertel Hafer Oettinger Maß und 4 Metzen Wemdinger Maß für Hundshafer von seinem Hof darzu gehört ein Haus, Stadel und Viehhaus und Garten.

    Äcker
    3 Morgen auf der Heid
    5 Viertel in der Baumgassen
    2 Morgen aufm Sändlein
    1 Morgen in der Erlen
    1 Morgen in der Haselheck
    Morgen im Furt
    Morgen im Furt
    2 Morgen Egerten aufm Scheiteln
    Morgen im Gunzerstall (Gunderstal)
    2 Morgen im Gänsrain
    1 Morgen im Weichenbrunn
    7 Morgen an der Breiting
    Morgen aufm Dornach
    2 Morgen in der Röt
    1 Morgen am Keierespan
    Morgen am Keierespan
    2 Morgen an der Schattern
    1 Morgen an der Polleiten
    2 Morgen an der Stauchbreitung
    2 Morgen an dem Gewandt
    7 Morgen aufm Pfannenstiel

    Wiesen
    2 Tagwerk zwiemähdig auf der langen Wiesen
    2 Tagwerk in der Erelwiesen
    1 Tagwerk in der Gemein
    Tagwerk daselbst
    Tagwerk im Furt
    1 Tagwerk in der Stauch
    Morgen auf der Röt
    1 Morgen aufm Keierespan
    5 Viertel aufm Dornich
    2 Tagwerk daselbst
    1 Tagwerk daselbst
    1 Viertel Grasgarten im Stauch

    Holz
    3 Morgen in der finsteren Leiten
    4 Morgen im Hopfgarten

Item und ist schuldig den vierten Teil an der Haferfuhr und am Wildzeug zu fahren oder zu verlegen, alles mit alter Herkommen. Dazu ist er schuldig die Gebürnis an Wagengeld, wie ihm die auferlegt wurde, jährlich zu gelten. Item und gibt aus diesem Hof jährlich Wolfen Senften auch 4 Pfund Zins, 9 Malter und 6 Viertel rauhen Getreids und 4 Malter Hafer, alles Oettinger Maß.

Kilian Mack
2 Fastnachthennen, 6 Viertel Hafer Oettinger Maß, von seiner Selden. Darzu gehört ein Haus, zwei Städelein und 1 Gärtlein, alles soweit die Hofreit umfangen hat zwischen dem Weg und Weiler gelegen und gehört dazu 1 Viertel zwiemähdige Wiesen an zweien Stücken, am Gunzerstall gelegen (Gunderstal!), Anstoßer Michel Mielich der Alt. Item und ist schuldig allwegen an der Haferfuhr und dem Wagengeld halb viel als der Bauern einer zu geben hat. Item und gibt Wolfen Senften von Matzenbach auch jährlich 66 Pfennig Zins von dieser Selden.

Ain gemain (Eine Gemeinde)
1 Schilling Zins Michaelis, 1 Fastnachthuhn von dem Hirtenhaus zwischen Kilian Macken und dem Feld gelegen und gehört 1 Tagwerk Wiesen darzu, in der Gemeindwiesen gelegen, Anstößer der Gemeinweg. Und 2 Tagwerk Wiesen aufm Dornich, Anstößer ein Gemeind.
Item dies Hirtenhaus ist weiter an Wagengeld, Haferfuhr oder anderem zu geben nichts schuldig.
Item ein Holz in Appenberger Gemarkung gelegen, ist ungefähr bei vierzig Morgen, das Birkach genannt, haben jetzo Veit Scheblein, Mul Margraf und der Heilig zu Magescheim (Megesheim), Schichtlein Schmied zu Oetting und Jobst Hans von Wornfeld innen, das kommt denen von Appenberg jährlich mit 4 Pfund an ihrer Steuern zu Hilf und wenn es verkauft oder vererbt wird, ist man den Fürsten von Brandenburg (Ansbach) und Wolfen Senften zu Matzenbach zugleich Handlohn schuldig.

Summarum aller Herrengült zu Appenberg
3 Ort 3 Schilling zu Sankt Michaelis,
5 Gulden 2 Ort 1 Heller Dienstgeld Michaelistag,
6 Fastnachthennen,
60 Viertel Hafer Oettinger Maß,
16 Metzen Wemdinger Maß Haber und
8 Gulden jährlich Steuer.

 
 
 
Fortsetzung